Knapp 100 Stellen nicht zu besetzen

Knapp 100 Stellen nicht zu besetzen

Biotech-Firmen tagen im TZW

Die Biotechnologie-Branche sucht händeringend Mitarbeiter. Doch die sind hierzulande schwer zu finden. Um dagegen etwas zu tun, tagen morgen im Technologiezentrum Warnemünde Unternehmen, Bildungsträger, Arbeitsamt und Ministerien. Das Schlagwort, von dem man sich viel verspricht: "Unternehmensbezogene Arbeitsmarktpolitik".

Rund 1400 Menschen arbeiten landesweit in Biotech-Unternehmen, die schon jetzt für knapp hundert freie Stellen händeringend Mitarbeiter brauchen. Laut einer Analyse des Forschungsverbundes Mecklenburg-Vorpommern, der ebenfalls im TZW beheimatet ist, werden in den nächsten fünf Jahren zusätzlich knapp 700 Fachleute gebraucht. Der Schwerpunkt liegt in der Fertigung, weil die meisten Firmen ihre Produkte bis dahin am Markt etablieren wollen. black mask pelicula

Ein Beispiel: die Rostocker Teraklin AG mit Sitz in Warnemünde, die sich mit dem Leberunterstütungssystem MARS bereits weltweit einen Namen gemacht hat. Sie plant, ihren Personalbestand von derzeit 75 Beschäftigten in den nächsten drei Jahren auf etwa 120 zu erhöhen. Vorstandsmitglied Dr. Walter Gerike: "Wir haben schon jetzt einen Engpass in der Produktion." Gesucht würden jedoch auch Führungskräfte, Experten etwa zur Betreuung klinischer Studien oder Zulassungsverfahren. Gerike: "Noch vermittelt keine Hochschule das Wissen dafür." viagra

Unterm Dach von BioCon-Valley

Dr. Stephan Gutjahr vom Institut für Zell- und Organsimulation, das vor einem Jahr in das Technologiezentrum gezogen ist, macht sich darauf gefasst, dass der Arbeitsmarkt zunehmend schwieriger werden wird. Mit gerade mal drei Leuten hat das Unternehmen im Januar 2001 angefangen, jetzt hat es neun Mitarbeiter, und noch in diesem Jahr dürften zwei weitere dazu kommen. Gutjahr: "Es gibt nicht gerade ein überangebot an Fachkräften, die noch dazu fächerübergreifend denken können." Er betont: "Bei uns muss nicht jeder alles können, aber er muss auch die Sprache der anderen sprechen."

Bei der Tagung am Donnerstag sollen Projekte gegen den Fachkräftemangel im Land vorgestellt werden. Eine Idee: Unter dem Dach von BioCon-Valley soll eine Anlaufstelle für Arbeitslose mit einer "Basisqualifikation", also Berufabschluss oder Studium, entstehen. Firmen sollen die Möglichkeit bekommen, aus diesem Pool auszuwählen. In einem achtwöchigen Betriebs-Praktikum lernen sich danach beide Seiten kennen und listen auf, in welchen Bereichen Wissen und Fertigkeiten ergänzt werden müssen. Mit einem Arbeitsvertrag in der Tasche werden die künftigen Mitarbeiter dann punktgenau für den Arbeitsplatz qualifiziert. Das Arbeitsamt stellt die Trainingsmodule individuell zusammen. somatodrol onde comprar

Die Tagung beginnt am Donnerstag um 10.30 Uhr mit einer Podiumsdiskussion. Anschließend wird bis 15.00 Uhr in Workshops weitergearbeitet. Interessenten sind willkommen, eine direkte Jobbörse ist jedoch diesmal nicht vorgesehen. low probolan 50 мнения

Fachkräfte sind schwer zu finden. Im Oktober war Teraklin bereits mit einem Stand auf der Jobbörse Biotechnologie im Arbeitsamt vertreten. spartanol